Kultur in Hannover

Die Markt-Kirche

Marktkirche1

Sie steht in der Alt–Stadt und ist eine der ältesten Kirchen in Hannover. Der Turm der Kirche ist 100 Meter hoch!
Ein paar Schritte neben der Kirche ist auf dem Boden ein Kreuz.

Wenn Sie sich auf das Kreuz stellt, können Sie alle 4 Kirchen in der Alt-Stadt sehen.

 

Das Sprengel-Museum

Sprengelmuseum

Hier sind in vielen verschiedenen Räumen moderne Figuren,
Fotos und Bilder zu sehen.
Im Museum gibt es verschiedene Ausstellungen,
die mehrmals im Jahr wechseln.
Zum Beispiel eine Ausstellung,
in der nur Fotos von einem bestimmten Künstler gezeigt werden.

 

Das Landes-Museum

Landesmuseum1

Hier gibt es viel Wissenswertes über den Menschen,
Tiere und die Natur.
Im Museum gibt es einige Dinge zum Ausprobieren.
Zum Beispiel drücken Sie können auf einen Knopf und schon sehen Sie das Welt–All oder Sie hören die Geräusche von Vögeln.
Im Museum sind auch viele Räume mit Dinosauriern,
Tieren und ein Aquarium mit echten Fischen.

 

Der Masch-See

Maschsee1

Am Masch–See gibt es ein Buntes Freizeit–Angebot:
Spazierengehen, Boot fahren oder Schwimmen im Strand–Bad.
Viele Menschen gehen aber auch gerne dort hin,
um einfach nur zu entspannen.

 

Das Neue Rathaus

NeuesRathaus1

Das „Neue Rathaus“ ist nicht neu.
Es wird 2013 schon 100 Jahre alt.
Der Turm ist 98 Meter hoch.
Sie haben oben eine tolle Sicht über Hannover.
In dem Rathaus gibt es verschiedene Modelle.
Die Modelle zeigen, wie Hannover früher ausgesehen hat.

 

Staats-Oper

Oper1

Das Opern-Haus ist ein sehr schönes und altes Gebäude.
In einer Oper gibt es Aufführungen.
Zum Beispiel tanzen oder singen dabei Menschen auf der Bühne. Manchmal schauspielern sie auch.
In der Oper in Hannover sind sogar ab und zu noch richtige Bälle.
Bei einem Ball ziehen Sie sich schick an und tanzen mit vielen anderen Menschen in einem großen Raum.

 

Die Nanas

Nanas1

Die Figuren sind auf vielen Post–Karten aus Hannover zu sehen. In Wirklichkeit sind sie sehr groß.
Sie sind ungefähr 3 Mal so groß wie eine echte Frau.
Die Künstlerin, die die Nanas gemacht hat,
war Ehren–Bürgerin von Hannover.
Sie hieß Niki de Saint Phalle und ist 2002 gestorben.
Die Promenade zwischen dem Kröpcke und
dem Bahnhof heißt so wie sie.
Die Nanas sind so was wie das Marken–Zeichen von Hanno.ver.
Sie können viele andere Sachen von ihr in Hannover sehen.

Zum Beispiel im Sprengel-Museum und in den Herren–Häuser Gärten

 

Die Aegidien-Kirche

Aegidienkirche1

Die Kirche ist ein Platz für den Frieden. Die Kirche ist ein Mahn–Mal vom 2. Welt–Krieg.
Im 2. Welt-Krieg haben viele Länder auf der Welt gegeneinander gekämpft. Dabei sind viele Menschen gestorben. In Hannover wurde viel zerstört. Auch die Kirche.
Ein Mahn-Mal erinnert uns daran, wie schlimm ein Krieg ist. Das Dach von der Kirche wurde darum nicht wieder aufgebaut.

 

Die Herrenhäuser Gärten

Herrenhäuser1

Das war früher der Schloss–Park. Hier gibt es oft Feste. Zum Beispiel ein Feuerwerks–Wettbewerb. Im Sommer sind hier viele bunte Blumen. Diese Blumen werden so gepflanzt, dass sie ein Muster bilden.
Es gibt mehrere Bereiche: Das Schloss–Museum, den Berg–Garten und den Großen Garten.
In den Gärten gibt es eine besondere Höhle. In der Höhle sind viele kleine Spiegel und bunte Figuren.
Sie heißt Niki–de–Saint–Phalle–Grotte.
Niki de Saint Phalle ist die Künstlerin, die auch die Nana-Figuren gemacht hat.

 

 
 
 

© 2016 Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V. - Nordring 8G, 30163 Hannover -