Frühe Bildung / Krippe

In den letzten Jahren hat sich die Lebenssituation von Familien mit Kindern innerhalb unserer Gesellschaft verändert.
Auch im Rahmen des gesetzlichen Bildungsauftrages rückt die Bedeutung qualifizierter pädagogischer Arbeit in der Kindertageseinrichtung immer stärker in den Vordergrund.
 
Im Zentrum dieser neuen Anforderungen stehen neue Bildungsangebote für Kinder unter 3 Jahren.
 
Unter dem Begriff „Bildung von Anfang an“ wird gefordert, dass Kinder unabhängig von Ihren Entwicklungsvoraussetzungen und Bedürfnissen den gleichen Anspruch darauf haben, in ihrer Entwicklung angemessen unterstützt und gefördert zu werden.
 
Hierbei besteht kein Unterschied zwischen einem ambulanten, teilstationären oder stationären Hilfe- und Betreuungsbedarf.
Im Mittelpunkt dieser Empfehlungen stehen die Entwicklung und Fortentwicklung gemeinsamer Bildungsangebote für Kinder unter 3 Jahren mit und ohne Förderbedarf.
Auf der Grundlage des Grundgesetzes und der erst kürzlich verabschiedeten UN-Konvention sollen alle Kinder von Anfang an im Rahmen inklusiver gesellschaftlicher Rahmenbedingungen gemeinsame Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsangebote erhalten, unabhängig von der Art oder vom Grad der besonderen Bedarfe. Der individuelle Bedarf muss unabhängig von der Form der Tagesbetreuung abgedeckt werden, er darf nicht als Ausschluss- oder Separierungskriterium für Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder dienen. Das gilt insbesondere für Kinder unter 3 Jahren.

Inklusive Bildung, Erziehung und Betreuung kann bereits heute mit einer gemeinsamen Erziehung von Kindern mit und ohne Behinderung in der „Krippe“ starten.
Hierbei ist neben dem Rechtsanspruch auf individuelle Hilfeleistungen aber für alle Seiten bereits heute eine hohe Transparenz bei gesetzlichen Regelungen für Integration in Krippen notwendig.
 

Zentrale Forderung ist daher:


Für alle Kinder muss der Rechtsanspruch auf Bildung, Erziehung und Betreuung von Beginn an ortsnah in einer Kindertagesstätte erfüllt werden, unabhängig von einer Behinderung, auch für Kinder mit einem besonderen Förderbedarf (Kinder mit einer wesentlichen Behinderung gem. § 3 Abs. 6 KiTaG)
 
Um möglichst frühzeitig gute Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsstandards gerade für die unter 3- jährigen Kinder zu erreichen, sollten schon heute entsprechende Rahmenbedingungen vorgehalten werden.
 
 
 

© 2016 Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V. - Nordring 8G, 30163 Hannover -