Volltextsuche
 
 
 
 
 
 

Finanzhilfe für Schulen in freier Trägerschaft

Schulen in freier Trägerschaft können als Ersatz- oder Ergänzungsschulen bestehen (§ 142 NSchG u. § 158 NSchG). Das Land gewährt den Trägern der anerkannten Ersatzschulen sowie der Ersatzschulen von besonderer pädagogischer Bedeutung nach Ablauf von drei Jahren seit der Genehmigung der Schule auf Antrag Finanzhilfe als Zuschuss zu den laufenden Betriebskosten (§ 149 Abs. 1 NSchG). Bei Gründung aus bestehenden Schulformen ist eine Verkürzung der o.g. Frist von drei Jahren möglich (§ 149 Abs. 2 NSchG).

Die Höhe der Finanzhilfe ergibt sich aus einem „Grundbetrag“ und aus „zusätzlichen Leistungen“ (§ 150 Abs. 1 NSchG). Die Höhe des Grundbetrages errechnet sich aus der durchschnittlichen Anzahl der Schüler und Schülerinnen, und den dazu ins Verhältnis gesetzten Personalkosten (§ 150 Abs. 2 NSchG). Weitere Zuwendungen sind im Einzelfall als freiwillige Leistung des Landes möglich (§ 151 NSchG)

Ausführliche Informationen zum Thema
sind auf der Website des Niedersächsischen Kultusministeriums zu finden:


http://www.mk.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=1900&article_id=6553&_psmand=8

Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG) schure.de:

http://www.schure.de/nschg/nschg/nschg.htm

Finanzhilfeverordnung MK:

http://www.mk.niedersachsen.de/download/60380/Finanzhilfeverordnung.pdf

Grundsatzerlass Finanzhilf MKe:

http://www.mk.niedersachsen.de/download4896/Grundsatzerlass_Finanzhilfe.pdf

Stand: 05.01.2015

 
 
 

© 2016 Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V. - Nordring 8G, 30163 Hannover -