Volltextsuche
 
 
 
 
 
 

Sonderpädagogischer Förderbedarf

Sonderpädagogischer Förderbedarf umschreibt individuelle Förderbedürfnisse im Sinne erzieherischer und unterrichtlicher Erfordernisse, deren Einlösung eine spezielle sonderpädagogische Unterstützung oder Intervention erfordert. Sonderpädagogischer Förderbedarf ist bei den Schülerinnen und Schülern gegeben, die in ihren Entwicklungs-, Lern- und Bildungsmöglichkeiten so eingeschränkt sind, dass sie im Unterricht zusätzliche sonderpädagogische Maßnahmen benötigen.

Sonderpädagogischer Förderbedarf wird von unterschiedlichen Faktoren bestimmt und ist vielfältig beeinflussbar. Körperliche oder kognitive Beeinträchtigungen und Behinderungen sowie soziale und wirtschaftliche Belastungen und Benachteiligungen können zu Verzögerungen oder Einschränkungen in der Entwicklung führen und einen sonderpädagogischen Förderbedarf zur Folge haben.

Sonderpädagogischer Förderbedarf ist individuell unterschiedlich ausgeprägt und kann in verschiedenen Schwerpunkten vorliegen:

  • Emotionale und Soziale Entwicklung,
  • Geistige Entwicklung,
  • Hören,
  • Körperliche und Motorische Entwicklung,
  • Lernen,
  • Sehen,
  • Sprache.

Rechtlicher Bezug:

  • Runderlass „Sonderpädagogische Förderung“ vom 01.02.2005


Hinweis:
Bildet die Grundlage der schulrechtlichen Praxis (derzeitig noch gültig)


Stand: 01.11.2011

 
 
 

© 2016 Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V. - Nordring 8G, 30163 Hannover -